Link verschicken   Drucken
 

Tennisspielbericht vom 25./26.08.2018

30.08.2018

Tennis-Herren 40 verpassen Meistertitel haarscharf

Herren 40 II trotz Abschlusspleite Vizemeister

Damen 30 zufrieden mit Debüt-Saison

 

Das ist bitter: Die Tennis-Herren 40 des SV Fuhrberg haben durch ein 3:3 im „Endspiel“ um die Meisterschaft in der Regionsliga den Titelgewinn verpasst. Im Heimduell gegen den punktgleichen TSV Friesen Hänigsen brauchte Fuhrberg einen Sieg, um im letzten Saisonspiel noch in der Tabelle an den Gästen vorbeizuziehen. Weil das nicht gelang, steigt Hänigsen nur aufgrund der besseren Satzbilanz auf: Beide Mannschaften haben 11:1 Punkte und 29:7 Matchpunkte. Auch haben beide jeweils 60 Sätze in der abgelaufenen Saison gewonnen, doch während Fuhrberg insgesamt 20 Sätze verlor, gab Hänigsen nur 15 Sätze ab – das reichte zum Triumph.

Das direkte Duell endete am Samstag, 25. August, vollkommen ausgeglichen (3:3 Matchpunkte, 7:7 Sätze, 49:49 Spiele). Die Fuhrberger Axel Keller (2:6, 1:6) und Jürgen Giesche-Zudnik (2:6, 0:6) verloren klar. Weil Lars Schulz (6:7, 6:2, 6:1) und Lars Hobbie (6:0, 6:2) gewannen, ging es mit einem 2:2 in die Doppel. Hier siegten Henning Seifert und Michael Bock klar 6:2, 6:2. Schulz/Hobbie verloren in drei Sätzen (6:3, 1:6, 3:6) und verpassten die letzte Chance auf den Titel.

 

Mit einer 1:5-Niederlage beim TV Grün-Weiß Hannover II in Bothfeld haben die Fuhrberger Tennis-Herren 40 II die Saison in der Regionsklasse als Zweiter beendet. Nur mit einem 5:1-Sieg hätte Fuhrberg die Gastgeber noch von der Spitze verdrängen können, doch das war angesichts der Spielstärke der Bothfelder, die sogar einen Tennistrainer in ihren Reihen hatten, von vornherein unrealistisch. Den einzigen Fuhrberger Punkt holte Stefan Engels bei seinem 6:4, 6:4 – ein enorm wichtiger Erfolg. Denn durch diesen entscheidenden Matchpunkt war Fuhrberg in der Tabelle nicht mehr von den Verfolgern TG Hannover und Germania Helstorf von Rang zwei zu verdrängen. Ohne ihre Nummer ein Michael Nordmann bekamen Marc Vatterott (1:6, 0:6), Heiko Hartung (0:6, 2:6) und Jürgen Richter (1:6, 1:6) jeweils eine interessante Lehrstunde in Sachen druckvollem und präzisem Tennisspiel geboten – und das kostenfrei. Auch die Doppel waren eine klare Sache: Hartung/Richter verloren mit 0:6, 2:6 und Vatterott/Engels mit 2:6, 3:6. Bei einem leckeren Hamburger aus der GW-Vereinsgaststätte und netten Gesprächen mit den Gastgebern wurde die Fuhrberger Vizemeisterschaft gefeiert.

 

Auch die Fuhrberger Damen 30 haben die Saison in der Regionsklasse 1 mit einer Niederlage beendet und schließen ihre Debüt-Spielzeit als Tabellen-Fünfte ab. Bei Eintracht Sehnde gab es zum Abschluss ein 1:5. Lediglich Isabell Bartels (6:3, 6:2) gewann ihr Einzel. Sarah Arndt (0:6, 3:6), Inka Hartung (4:6, 1:6) und Gabi Giesche (0:6, 1:6) verloren ihre Matches. In den Doppel unterlagen Bartels/Hartung (4:6, 1:6) und Arndt/Nina Niere (7:5, 6:7, 0:6).