Link verschicken   Drucken
 

Nachruf auf unser Ehren- und Gründungsmitglied Heinrich Möhlenbrink

10.01.2019

Die Nachricht vom Tod Heinrich Möhlenbrinks – sie kam am 2. Weihnachtsfeiertag des vergangenen Jahres - hatte sich schnell verbreitet. Viele im Ort kannten ihn, so die älteren Fußballer, zu deren Sparte er gehörte, aber auch Menschen und Weggefährten über den Verein hinaus, schließlich war er ein engagierter Fuhrberger.

 

Er war bei uns Mitglied, auch bei den Schützen, der SPD und bei der Feuerwehr.

 

Wir sprechen auch auf diesem Wege seiner Familie und insbesondere seiner Lebensgefährtin Bärbel Zigowski unser herzliches Beileid aus.

 

Heinrich Möhlenbrink war unser Ehren- und Gründungsmitglied, hatte bei uns die Mitglieds-Nr. 2, er war also von Anfang an dabei, genau seit dem 1.9.1954 und hat so den Verein – vor allem seine Sparte - mitgeprägt. Im Gründungsvorstand übernahm er damals die Aufgabe des Kassenwartes.

 

Der SV Fuhrberg hatte ihn aktuell gerade noch geehrt: im März 2018 für seine verdienstvolle jahrzehntelange Mitgliedschaft, ein sympathischer Sportkamerad, gradlinig als Aktiver und Passiver, meistens still, der aber auch sehr deutlich werden konnte, wenn es z.B. um die Aufstellung seiner Alten Herren ging, die in den 70-er Jahren einige Zeit in der Kreisliga spielte. Sein Herz hing daran. Einer seiner Weggefährten wählte sogar die Formulierung: „…das war sein Leben…“.

 

Auf seiner Glückwunschurkunde im letzten Jahr stand die Zahl „60 Jahre Mitgliedschaft“ – und er konnte herzlich darüber lachen, dass wir fast 4 Jahre zu spät kamen mit unserem Glückwunsch, der eben schon 2014 fällig gewesen wäre.

 

Es sind die kleinen Begebenheiten, die den Charakter eines Menschen zeigen können:

• Heinrich Möhlenbrink war noch bis zuletzt Gast bei den Heimspielen der 1. Mannschaft und freute sich an ihrem Erfolg. Zumeist konnte er sich – gesundheitlich angeschlagen – nur eine Halbzeit anschauen. Er ging aber immer erst dann, wenn er noch sein Eintrittsgeld entrichtet hatte…

• Und sah er einen neuen Spieler auf dem Feld, den er nicht kannte, fragte er immer nach, um wen es sich da handele, wo der denn herkomme.

• Sogar für unser großes Umbauprojekt konnte er sich noch begeistern, ließ sich durch die Baustelle im heutigen Sporthaus führen, gab Tipps und Anregungen. Sportverein Fuhrberg von 1954 e.V. Fußball, GLT, Tennis, Tischtennis, Volleyball, Boule, Kegeln

 

Seine Geschichte im SV Fuhrberg nahm ihren Anfang mit viel ehrenamtlicher Arbeit, die er gemeinsam mit anderen Gründungsmitgliedern des Vereins leistete: nämlich dem Bau des ersten Sportplatzes und unseres ersten Vereinsheimes.

 

Zitat aus der Ortschronik:

„Es begann eine fieberhafte Bautätigkeit, der sich kein Handwerker im FSV entziehen konnte“…, auch Heinrich Möhlenbrink nicht, er setzte Stein auf Stein, hatte aber zu Beginn der Arbeiten seine Maurerlehre noch gar nicht abgeschlossen.

 

Damals war sein Beitrag eine Form des ehrenamtlichen Zupackens, die heute praktisch kaum noch existiert: Heute ist unsere Gesellschaft überwiegend geprägt von Menschen, die sich vor allem um sich selbst kümmern; das Vereinsleben tritt in den Hintergrund und damit auch das besondere Gemeinschaftsgefühl.

 

Später dann, im Jahr 1974 (zum 20 – jährigen Jubiläum des SV F), erhielt Heinrich Möhlenbrink noch die Gründernadel – ein besonderes Zeichen unseres Dankes.

 

Ihm ein ehrendes Andenken zu bewahren ist uns eine Selbstverständlichkeit.

 

Er wird seiner Familie, dem SV Fuhrberg und den anderen Vereinen fehlen.