Link verschicken   Drucken
 

So fing es mit dem Beachen an

Beachvolleyball

 

Dank der großzügigen Unterstützung aus dem Etat für die 50-Jahr-Feier im Sommer 2004 können wir seitdem auch im Sand spielen.


Während wir uns für die „schweren Arbeiten“ professionelle Hilfe gesucht hatten, entstand auch vieles in Eigenleistung, wie z.B. der Zaun.


Dank Kisi sind wir seit Sommer 2006 auch im Besitz einer fabelhaften und extra großen Tisch-Sitzbank-Kombination der Fuhrberger Zimmerei, an der wir nun schon so manche Trainingseinheit, geschützt durch einen Pavillon, haben ausklingen lassen.


Netzanlage und Harken lagern in einem ausrangierten Gartenhäuschen in unmittelbarer Nähe zum Spielfeld.

 

Allgemeine Infos zum Thema Beachvolleyball in Fuhrberg

Im Gegensatz zum „normalen“ Hallenvolleyball spielen beim klassischen Beachvolleyball jeweils 2 Spieler gegeneinander, wahlweise gleichgeschlechtlich oder mixed. Wir spielen jedoch meist die Quattro-mixed-Variante (pro Mannschaft 2 Jungs und 2 Mädels). Warum? Na, weil wir so viele sind und jeder möglichst oft mitspielen möchte. Nicht, weil es zu zweit so mega anstrengend ist… Das Feld ist kleiner, das Netz etwas niedriger, aber – wer schon einmal an einem Sandstrand unterwegs war, weiß, was die Beine im Sand zu leisten haben. Und wenn man dann schwitzt… Mücken, Fliegen, Bremsen, Ganzkörperpanade. Aber egal, der Spaßfaktor überwiegt!


Neben unserem festen Trainingstag (Mittwoch) treffen wir uns den ganzen Sommer spontan bei gutem Wetter zu dem ein oder anderen Spielchen. Kind und Kegel, Essen und Trinken dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Der Spaß steht hier im Vordergrund, das knallharte Training heben wir uns für die Halle auf!


Und noch eines – wir spielen zwar nach den offiziellen Beachregeln, an die Kleiderordnung halten wir Damen uns aber nicht. Tja, Pech gehabt, Jungs!

 

Beachturnier in Fuhrberg

Da unser Quattro-Mixed-Turnier in diesem Jahr bereits in die vierte Runde geht, kann man schon bald von einer Tradition sprechen. Wir laden 3-4 befreundete Mannschaften ein und machen uns einen schönen Tag. Bis jetzt hatte auch der Wettergott immer ein Einsehen mit uns. Gegen 17.00 Uhr hat dann eine Gastmannschaft gewonnen, es gibt Preise aus dem Hause Hildegard Braukmann und dann wurde gegrillt.