Link verschicken   Drucken
 

G- Jugend

 G- Jugend Jahrgang 2010 und jünger

           Saison 2016 / 17

 

G- Jugend

 

Trainer: Marcus Belitz                                          Co-Trainer: Heiko Hartung

Tel. 0178-8881317

Mail: m.belitz-online.de

 

Training: Freitags 16.30 - 17.30 h

              Grundschulhalle Fuhrberg

 

Spielberichte:

 

02.09.2016

Gerechte Punkteteilung in einem spannenden Spiel

Nach der jüngsten Auswärtsniederlage beim TSV Isernhagen (0:1) war die G- Jugend des SV Fuhrberg vor dem Duell gegen die JSG Wettmar/Thönse/Kleinburgwedel merkbar nervös.

 

Die "Fuhrberger Jungs" wollten nicht erneut ein Auswärtsspiel verleren und so spielten sie - dieses Mal ohne krankheitsbedingte Ausfälle - in Bestbesetzung von vornherein hochkonzentriert gegen einen Gegner, von dem man wusste, dass er seine bisherigen Spiele hoch gewonnen hatte.

 

Nach der Niederlage gegen Isernhagen wurde im Training u.a. angesprochen, dass man "den Ball laufen lassen" sollte und das genau taten die Fuhrberger in den ersten 10 Minuten auch. Die Zuschauer waren streckenweise beeindruckt vom Kombinationsspiel der Fuhrberger Angreifer. Stürmer Henry Zeising und die Mittelfeldspieler Theo Scharf, Jannik Göing und Henry Belitz spielten mit hoher Laufbereitschaft von rechts nach lins und links nach rechts und erarbeiteten sich Torchancen, die leider keinen zählbaren Erfolg brachten.

 

Doch auch die Spieler der JSG wussten sich ins Spiel einzubringen: Mit klugen Kontern setzten sie die Defensivabteilung des SV Fuhrberg, Oskar Hartung und Paul Rösler, unter Druck, sodass der gut aufgelegte Fuhrberger Torwat, Michael Soltani, mehrfach eingreifen  musste, um das 0:0 zu sichern.

 

Fuhrberg wechselte mehrfach aus. Jasper Warnecke und Hennes Heuer in der Verteidigung sowie Kai Schomaker und Jannes Otte im offensiven Mittelfeld bzw im Angriff ersetzten die Jungs aus der Startelf nahezu gleichwertig. Insbsondere Jannes Otte überraschte die zahlreich mitgereisten "Fans" durch einige tolle Soli und hohe Einsatzbereitschaft nach Ballverlusten gegen bärchenstarke gegnerische Verteidiger.

 

Fuhrberg und die JSG spielten nun auf Augenhöhe. Die Zuschauer wurden gut unterhalten und - die Fuhrberger Trainer hatten es schon geahnt - nach den guten Fuhrberger Chancen zu Beginn kam es, wie es kommen musste: Das Tor machte der Gegner. Einen schönen Angriff schlossen die Jungs der JSG mit einem trockenen, unhaltbaren Schuss aus kurzer Distanz zum 1:0 ab.

 

Doch wie schon in der Vorwoche gaben die Jungs aus Fuhrberg nicht auf, erhöhten den Druck, widerstanden den Kontern und erarbeiteten sich gute Chancen. Nachdem Henry Zeising knapp am Tor vorbei schoss und bei einer weiteren Chance in letzter Sekunde abgeblockt wurde, erzielte Jannik Göing nach einer schönen Einzelaktion den Ausgleich zum 1:1.

 

In der Halbzeitpause sprachen die Trainer die Dinge an, die besser gemacht werden müssen, um das Spiel erfolgreich zu gestalten: "Nicht so viel fummeln", "den Gegner angreifen und nicht nur nebenher laufen", "hinten den Ball ruhig mal wegbolzen" und insbesondere "die Chancen ausnutzen" waren die Kernbotschaften, die sich die Kids zu Herzen nehmen sollten.

 

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel: die Fuhrberger Jungs erspielten sich dabei die besseren Chancen, scheiterten jedoch mit Schüssen neben das Tor oder zwar festen aber ungenauen Schüssen am sehr gut haltenden Schlussmann der JSG.

 

Dazu kam auch Pech bzw die berühmten fehlenden Zentimeter. Nach einer scharfen Hereingabe von Theo grätsche Geburtstagskind Henry Belitz knapp am Ball vorbei.

(Der Autor ist sicher: Größere Füße oder 2 cm mehr Körperlänge hätten den Ball im Tor versenkt)

 

Beim Fuhrberger Mittelfeld machte sich nun offenbar das hohe Anfangstempo bemerkbar: Man konnte zusehen, dass die Jungs - bei erneut hohen Temoeraturen - nicht mehr so frisch waren, wie noch in der ersten Halbzeit. Die JSG überspielte ein ums andere Mal das Fuhrberger Mittelfeld, scheiterte jedoch an der überwiegend sicher stehenden Fuhrberger Abwehr. Oskar Hartung erinnerte sich an den Auftrag der Trainer, "richtig angreifen" und "den Ball wegbolzen" und stand - genau wie Jasper Warnecke und Paul Rösler mehrfach goldrichtig, um Chancen der JSG zu vereiteln.

 

Die JSG wurde stärker. Doch was in der ersten Halbzeit galt, galt auch in der zweiten: Wenn man selbst kein Tor macht, rächt es sich meist, weil der Gegenr einmal vor´s Tor kommt und eins schießt.

 

Am Donnerstag hatten die Fuhrberger noch geübt, wo man bei bestimmten Situationen, die in einem Soiel immer wieder vorkommen, stehen sollte, damit man keinen Gegentreffer bekommt bzw in Angriffssituationen zum Torerfolg kommt. Entsprechend stolz war Trainer Marcus Belitz ("Erfolg ist ein Überbleibsel des Trainings") dann auch, dass sich sein Coaching ausgezahlt hat: Nach einer Ecke von Theo Scharf verpasste Jannes Otte die Hereingabe zwar knapp, doch der im Rückraum lauernde Paul Rösler zeigte erneut seine Torqualität: seine wunderbare Direktabnahme wurde unhaltbar für den JSG Keeper zum 1:2 ins obere Toreck abgefälscht.

 

Die Fuhrberger Trainer hielten den Auswärtssieg für möglich und schickten für die letzten fünf Minuten noch einmal die stärksten Jungs auf den Platz. Doch das tat auch die JSG, die die Fuhrberger merken ließ, warum sie ihre ersten Spiele hoch gewonnen hatten...

 

Die JSG erspielte sich Chance um Chance. Doch meist war ein Fuhrberger Abwehrbein dazwischen und verhinderte den Ausgleich. Trotzdem kam die JSG zu Chancen, denn nicht immer waren die Stürmer zu stoppen.

 

Nach zwei Unsicherheiten in der Fuhrberger Abwehr konnte der eingewechselte Torwart Matteo Becke sein hervorragendes Stellungsspiel und seine Reaktionsfähigkeit unter Beweis stellen: Zwei Mal rettete er mit einer tollen Fußabwehr!

 

Als der Gegner jedoch allein auf sein Tor zulief,  konnte auch er den in der Luft liegenden Ausgleich in der letzten Spielminute nicht verhindern.

 

Obgleich "mehr drin" war, waren Mochtar Soltani und Marcus Belitz mit dem leistungsgerechten Endergebnis zufrieden. Man freute sich über die gute Leistung der eigenen Mannschaft und auch für den Gegenr, der sich das Unentschieden wirklich verdient hat!  -MB-

 

26.08.2016

Eis tröstet Minikicker über 1. Niederlage hinweg

Wie sich ein Sieg anfühlt, hatten die G- Jugend Kicker des SV Fuhrberg erst eine Woche zuvor erfahren. Jetzt lernten sie auch die Kehrseite der Medaille kenne: Im zweiten Punktspiel kassierten die Kids eine 0:1 Niederlage beim TSV Isernhagen. Geschwächt von einigen Ausfällen und angeschlagenen Spielern waren die Fuhrberger in der ersten Halbzeit dennoch die meiste Zeit im Vorwärtsgang. Aber schon hier zeigte sich das Manko dieses brütendheißen Nachmittags: zwingende Torchancen waren Mangelware - und wenn sich mal eine Einschussmöglichkeit ergab, wurde sie vergeben.

Vielleicht war es die enorme Hitze, wegen der auch eine zusätzliche Trinkpause eingelegt wurde, die die Zielgenauigkeit von unseren Offensivkräften wie Theo Scharf, Jannes Otte oder Henry Belitz beeinträchtigte. Dass sie es können, hatten die Jungs eine Woche zuvor beim 7:1 Sieg gegen die Wedemärker bewiesen. Allerdings waren die Gegner seinerzeit teilweise auch aus dem jüngeren Jahrgang. Die Isernhagener begegneten den Fünf- und Sechsjährigen aus Fuhrberg diesmal altersmäßig und körperlich auf Augenhöhe.

 

Weil Mittelfeldantreiber Paul Rösler sowie Jasper Warnecke, der zusammen mit Oskar Hartung die "Zweierkette" in der Abwehr bildete, während der Partie Blessuren davontrugen, wurde der Spielfluss des Teams der Trainer Marcus Belitz und Mochtar Soltani weiter geschwächt. Das nutzte Isernhagen, um kurz nach dem Seitenwechsel in Führung zu gehen. Furhberg warf in Person der Mittelfeldantreiber Hennes Heuer und Kai Schomaker alles nach vorn, die nun sicher stehende Isernhagener Abwehr ließ aber nichts anbrennen. Letztlich waren es den beiden FSV-Torhütern Michael Soltani und Georg Keßler zu verdanken, dass es bei der knappen Niederlage blieb. So behielt Michael gleich in zwei Eins-gegen-eins-Situationen einen kühlen Kopf und wehrte den Schuss des Isernhagener Stürmers ab.

 

"Ich hätte gern gewonnen- von den Spielanteilen her wäre zumindest ein Remis drin gewesen", war Coach Belitz nicht ganz zufrieden. Bei seinen Jungs hielt die Enttäuschung über die Niederlage nicht lange an: Sie bekamen nach dem Schlusspfiff von der gegnerischen Trainerin ein Eis spendiert und ließen sich kurz danach vom Rasensprenger abkühlen. Erkenntnis des Tages: Verlieren ist doof, aber Fußbal ist nicht alles - zumindest nicht, wenn es Eis gibt.   -HeHa-

 

20.08.2016

G- Jugend des SV Fuhrberg bestritt das 1. Punktspiel

Vor gut einem Jahr hat ein Teil der jetzigen G- Jugend als damals jüngste Fußballmannschaft des Vereins mit dem Training begonnen.

"Spaß am Spiel" heißt das Motto, nach dem die beiden Trainer Marcus Belitz und Mochtar Soltani , den 5-6 jährigen die Freude am Fußballspiel vermitteln wollten. Woche für Woche standen die Fuhrberger Jungs engagiert auf dem Trainingsplatz, verbesserten ihr Bewegungskönnen, lernten in vielen altersgerechten Übungen nicht nur Flachpass und Torschuss sondern entwickelten auch ein tolles Miteinander und kamen immer besser ins Spiel. Immer wieder kamen noch neue Kids dazu.

 

Nun war es endlich soweit: Nach einem Jahr Training stand das erste Punktspiel der Fuhrberger Jungs gegen das Team SC Wedemark II an...

Für die Kinder ein komplett neues Gefühl, in "echten Trikots" gegen "echte Gegner" zu spielen. Sowohl die Kinder als auch die Eltern konnten vor dem Spiel eine gewisse Anspannung nicht verbergen. Doch auf dem Platz bleiben die Kids erstaunlich cool...

 

Nach wenigen Minuten des Abtastens konnten die Wedemärker den famos aufspielenden Paul Rösler nicht mehr stoppen. Unhaltbar schoss er das 1:0 für seine Mannschaft. Das war der Türöffner für Fuhrberg, der - wieder durch einen Flachschuss von Paul - schnell auf 2:0 erhöhte. Nach einem, Solo von Jannik Göing, der aus der Rechtsaußenposition wunderschön quer legte, hatte Henry Belitz die Chance auf 3:0 zu erhöhen, doch seine Dirktannahme klatschte leider nur an den Pfosten.

 

Schon zu diesem Zeitpunkt waren die zahlreichen Zuschauer regelrecht begeistert vom Spiel der Heimmannschaft, die in Ansätzen bereits über eine gute Raumaufteilung verfügte und sogar versuchte, "den Ball laufen zu lassen".

 

Torwart Matteo Becke hatte bis zu diesem Zeitpunkt fast nichts zu tun, doch nun kamen die durchschnittlich jüngeren Wedemärker gelegentlich vor das Fuhrberger Tor. Allerdings ließen die hinten kompakt absichernden Spieler - allen voran Oskar Hartung und Jasper Warnecke - keine zwingenden Chancen des Gegners zu. Nach einer gelungenen Abwehrreaktion und einem schönen Pass auf den wieselflinken und ballsicheren Jannik schloss dieser den Konter nach ca. 10 Minuten mit dem 3:0 ab, bevor Henry nach gutem kämpferischen Einsatz kurz vor der Pause auf 4:0 erhöhte. Spätestens hier war zu merken, dass gegen die durchgängig stark spielende Heimmannschaft nichts zu holen war. Die Fuhrberger Trainer wechselten zudem stets geschickt aus, sodass alle Spieler auf annähernd gleiche Einsatzzeiten kamen und bei den Kids kein Kräfteverschleiß zu bemerken war.

 

Nach dem Seitenwechsel fühlte sich die Heimmannschaft zu sicher und ruhte sich ein wenig auf dem Vorsprung aus. Dies nutzten die Wedemärker, um nach einer Unachtsamkeit im Fuhrberger Team auf 4:1 zu verkürzen.

 

Nach diesem Weckruf erhöhte Fuhrberg den Druck wieder. Insbesondere Theo Scharf sorgte in dieser Phase mit einigen schönen Aktionen auf der linken Außenbahn und guten Zuspielen auf seine Mispieler für Gefahr. Ebenfalls starken Einsatz zeigten die gut aufgelegten Mittelfeldspieler Hennes Heuer, Jannes Otte und Kai Schomaker, sodass das 5:1 durch Henry, der immer wieder für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgte, sowie das 6:1 durch den bärenstarken Jannik die logische Kosequenz war.

 

Den Schlusspunkt des Torreigens setzte schließlich Hennes, der nach einem schönen Schuss von Jannik die Flugbahn des Balles antizipierte, seinen Gegenspielern entwischte und den Ball unhaltbar zum 7:1 ins gegnerische Tor lenkte.

 

Kurze Zeit später beendete der sehr gut leitende Schiedsrichter Noah Freier das Spiel.

 

Fair klatschten sich die Mannschaften nach dem Spiel ab, bevor die Fuhrberger Spieler gemeisam mit den Eltern und anderen Fans den Sieg im ersten Heimspiel ausgelassen zunächst auf dem Platz und anschließend mit Pommes und Limonade im Sporthaus des SV Fuhrberg feierten.  -MB-